*
Lass uns gehen

Schutz personenbezogener Daten

Datenschutz-Grundverordnung im Unternehmen

In dieser “Datenschutz-Grundverordnung" beschreibt die Firma KOSTKA - kolobka s.r.o., wie personenbezogene Daten (Datensubjekt) verarbeitet werden, insbesondere Informationen über Kategorien, Umfang und Zweck, zu denen sie verarbeitet werden, sowie über die Quelle, aus der sie stammen, über die Personen, denen die personenbezogenen Daten übermittelt werden, über die Aufbewahrungsfrist der personenbezogenen Daten und vieles mehr. Diese Grundverordnung enthält auch Informationen zu den Rechten des Datensubjektes bei der Verarbeitung personenbezogener Daten.

Die Firma KOSTKA - Kolobka s.r.o., Sitz Purkyňova 649/127, 612 00 Brno - Medlánky, IDNr.: 277 86 790, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Brno, Abschnitt C, Akte 103851, als verantwortlich für die Verarbeitung personenbezogener Daten (weiter nur “KOSTKA - kolobka”), verarbeitet personenbezogene Daten gemäß dem Gesetz über den Schutz der personenbezogenen Daten, insbesondere der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr dieser Daten und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46 / EG (der Allgemeinen Verordnung zum Schutz personenbezogener Daten, im Folgenden als "DSVGO" bezeichnet) und in Übereinstimmung mit unseren internen Vorschriften und Grundsätzen.

Kontaktinformationen zum Datenschutzbeauftragten:

info@kolobka.cz
Tel.: + 420 583 231 025
Datenschutzbeauftragte wurde nicht ernannt

Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten und Rechtsgrundlage der Verarbeitung:

Wir verarbeiten personenbezogene Daten nur in dem dafür erforderlichen Umfang. Wir verarbeiten personenbezogene Daten zu folgenden Zwecken:

 

Kommerzielle Zwecke

(Schlosserei, Metallbearbeitung, Werkzeugbau, Produktion, Dienstleistungen, die nicht in Anhängen 1 bis 3 des Handelsgesetzes aufgeführt sind, Erfüllung der Geschäftstätigkeit und normaler Geschäftsbetrieb des Unternehmens) - d.h. Verarbeitung, die für die Vertragserfüllung oder Durchführung von Maßnahmen erforderlich ist, die auf Antrag des Datensubjektes vor Vertragsschluss ergriffen wurden - gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b) der DSVGO.

 

Vertragszwecke

(Abschluss, Durchführung, Änderung und Beendigung von Geschäftsverträgen mit Kunden, beteiligten natürlichen oder juristischen Personen, zusammenhängende Rechnungsstellung, Reklamation und Kommunikation. Die Bereitstellung personenbezogener Daten ist vertragliche Verpflichtung) - Zur Vertragserfüllung erforderliche Verarbeitung - gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b) der DSVGO und das berechtigte Interesse des Datenschutzbeauftragten gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f) der DSVGO.

 

Zwecke der gesetzlichen Pflichten des Datenschutzbeauftragten

(Verarbeitung personenbezogener Daten auf der Grundlage des Gesetzes, d.h. der Gesetzgebung der Tschechischen Republik und der Europäischen Union - z. B. Gesetz über Rechnungsführung, Steuervorschriften, Gesetz über Wirtschaftsprüfer usw.) - Verarbeitung, die zur Erfüllung der gesetzlichen Verpflichtung des Datenschutzbeauftragten erforderlich ist - gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe c) der DSVGO.

 

Zwecke der berechtigten Interessen des Datenschutzbeauftragten

(Verarbeitung, die für die berechtigten Interessen von KOSTKA - kolobka, s.r.o. erforderlich ist - gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f) der DSVGO)

- Kontaktaufnahme mit Kunden, um Zusammenarbeit herzustellen und Geschäftsvereinbarung einzugehen, Kontaktaufnahme mit bestehenden Geschäftspartnern für die Einladung zu Veranstaltungen, die von KOSTKA - kolobka, s.r.o. organisiert werden (Newsletter in Form von Angeboten und Rabattaktionen werden ebenfalls verschickt),

- Kontaktaufnahme mit Geschäftspartnern zur Förderung oder Präsentation von KOSTKA - kolobka, s.r.o.

- Verarbeitung von Daten bei Beilegung von arbeitsgesetzlichen Streitigkeiten, Einziehung von Forderungen, Beilegung von Streitigkeiten mit Geschäftspartnern (natürliche Personen - z. B. bei Schäden an Unternehmenseigentum usw.). In einigen Fällen ist das Unternehmen berechtigt, personenbezogene Daten an Dritte zu übermitteln (z. B. Anwaltskanzlei) )

- Kamerasysteme in den Geschäftsräumen des Unternehmens zum Schutz von Eigentum, Leben und Gesundheit von Personen, die die Geschäftsräume des Unternehmens betreten. Die Hinweisschilder informieren über den Standort der Kameras. Die Kameraaufzeichnung wird nicht kontrolliert, es sei denn, ein Sach- oder Gesundheitsschaden tritt auf. Die Kameraaufzeichnung wird nicht verarbeitet oder verwendet. Kameraaufzeichnungen werden 10 Tage aufbewahrt.

- Evidenz der Arbeitsuchenden (Evidenz und Bearbeitung von Bewerbungen der Bewerber für eine bestimmte Stelle oder allgemeine Lebensläufe, die an Bewerber ohne spezielles Auswahlverfahren gesendet werden).

 

Kategorie der verarbeiteten personenbezogenen Daten:

1.) Firma KOSTKA - kolobka, s.r.o. verarbeitet die folgenden personenbezogenen Daten bestehender und potenzieller Geschäftspartner: Name und Nachname des Unternehmensvertreters oder der natürlichen Person, die geschäftlich tätig ist, Geschäftstelefon und E-Mail-Adresse,

(Sitz, IDNr., Umsatzsteuer-IDNr. - halten wir nicht für personenbezogene Daten im Sinne von DSVGO, da die Daten aus öffentlichen Registern frei zugänglich sind und KOSTKA - kolobka, s.r.o verwendet sie nur zu vertraglichen Zwecken)

2.) Firma KOSTKA - kolobka, s.r.o. verarbeitet die folgenden personenbezogenen Daten von Arbeitssuchenden: Vorname und Nachname, Geburtsdatum, ständiger Wohnsitz, Telefon, E-Mail, Ausbildung, Qualifikation.

 

Ursprungsquelle der Informationen:

Die personenbezogenen Daten bekommt die Firma KOSTKA - kolobka, s.r.o. von Geschäftspartnern oder von Arbeitssuchenden.
Aus den eigenen Aktivitäten des Unternehmens können personenbezogene Daten von öffentlich zugänglichen Quellen stammen (z. B. von der Website des Geschäftspartners, Anzeigen usw.).

 

Empfänger oder Kategorien von Empfängern personenbezogener Daten:

Firma KOSTKA - kolobka, s.r.o. verarbeitet personenbezogene Daten als Datenschutzbeauftragte der personenbezogenen Daten. Personenbezogene Daten werden nicht an Dritte weitergegeben, außer in Fällen, in denen diese Verpflichtung gesetzlich vorgeschrieben ist (staatliche oder staatlich benannte Subjekte, Strafverfolgungs-, Straftat- und Verwaltungsverfahren, Prüfungsgesellschaften) oder auf der Grundlage eines Vertrages über den Schutz personenbezogener Daten (Dienste externer Verarbeiter). Wenn die personenbezogenen Daten an andere im vorstehenden Satz genannte Unternehmen weitergegeben werden, gibt unser Unternehmen die personenbezogenen Daten nur in dem Umfang bekannt, der zur Erreichung des angegebenen Zwecks erforderlich ist.

 

Aufbewahrungsfrist personenbezogener Daten beim Datenschutzbeauftragten:

Personenbezogene Daten von bestehenden und potenziellen Geschäftspartnern, die nicht durch Einwilligung erlangt wurden - personenbezogene Daten werden für die Dauer des Vertragsverhältnisses / der geschäftlichen Zusammenarbeit aufbewahrt. Nach dem Ablauf werden sie für erforderliche Zeit, wegen möglicher weiteren Zusammenarbeit aufbewahrt.
Personenbezogene Daten von bestehenden und potenziellen Geschäftspartnern, die durch Einwilligung erlangt wurden - diese Daten werden 3 Jahre seit der Einwilligung aufbewahrt. Personenbezogene Daten von Arbeitsuchenden - personenbezogene Daten werden während des aktuellen Auswahlverfahrens und 3 Monate nach Ende des Auswahlverfahrens aufbewahrt.


Rechte des Datensubjektes aus Sicht des personenbezogenen Datenschutzes:

Firma KOSTKA - kolobka, s.r.o. beachtet bei der Verarbeitung aller personenbezogenen Daten des Subjektes, die in Kapitel III der DSVGO genannten Rechte des Datensubjektes folgend:

1.) Recht des Datensubjektes auf Zugang zu personenbezogenen Daten - das Subjekt hat das Recht, Bestätigung von dem für die Datenverarbeitung Verantwortlichen zu erhalten, ob die personenbezogenen Daten verarbeitet werden und wenn ja, in welcher Form (d. h., Zweck der Verarbeitung, Kategorie der personenbezogenen Daten, Empfänger, denen personenbezogene Daten zur Verfügung gestellt werden, Dauer der Aufbewahrung personenbezogener Daten, Recht auf Berichtigung oder Löschung, Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde, ob es automatisierte Entscheidungsfindung gibt).

2.) Recht auf Berichtigung - Datensubjekt hat das Recht, dass der Datenschutzbeauftragte unrichtige personenbezogene Daten unverzüglich berichtigt.

(3) Widerrufsrecht (“das Recht, vergessen zu werden”) - Datensubjekt hat das Recht aufs Löschen der personenbezogenen Daten und der Datenschutzbeauftragte ist verpflichtet, personenbezogene Daten unverzüglich zu löschen, anhand den in Artikel 17, Abs. 1 der DSVGO genannten Zwecken (personenbezogene Daten werden für ursprüngliche Zwecke nicht mehr erforderlich, Datensubjekt widerspricht der Verarbeitung, personenbezogene Daten wurden rechtswidrig verarbeitet, personenbezogene Daten müssen gelöscht werden, um die gesetzlichen Verpflichtungen zu erfüllen, personenbezogene Daten werden im Zusammenhang mit Dienstangeboten von einer Informationsgesellschaft erhoben).

Personenbezogene Daten können nicht gelöscht werden, wenn sie zur Erfüllung eines Vertrags erhoben wurden (gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b) der DSVGO) oder eine Verarbeitung erforderlich ist, um eine gesetzliche Verpflichtung zu erfüllen (gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe c) der DSVGO).

4.) Recht auf Verarbeitungseinschränkung - Datensubjekt hat das Recht, die Verarbeitungseinschränkung vom Datenschutzbeauftragten zu verlangen, falls das Datensubjekt einen der folgenden Einwände erhebt:

- Verweigerung der Datengenauigkeit

- die Verarbeitung ist rechtswidrig und das Datensubjekt lehnt ab, personenbezogene Daten zu löschen, und fordert stattdessen Nutzungsbeschränkungen an.

- der Datenschutzbeauftragte benötigt die personenbezogenen Daten nicht mehr, das Datensubjekt fordert sie jedoch zur Feststellung, Leistung oder Verteidigung rechtlicher Ansprüche an.

- das Subjekt hat gegen die Verarbeitung Einspruch erhoben.

Das Recht auf Beschränkung der Verarbeitung kann nicht gefordert werden, falls personenbezogene Daten zur Erfüllung eines Vertrages erhoben wurden oder die Verarbeitung erforderlich ist, um gesetzliche Verpflichtung zu erfüllen, und zwar aufgrund der Art der Erfüllung.

5.) Recht auf Übermittlung von Daten an einen anderen Datenschutzbeauftragten - Datensubjekt hat das Recht, eigene Daten zu erhalten, die der Datenschutzbeauftragte an einen anderen Datenschutzbeauftragten übergeben hat, wenn:

- Datensubjekt die Daten zur Verfügung gestellt hat,

- die Bearbeitung aufgrund eines Vertrags oder einer Einwilligung erfolgt,

- die Daten vom Datenschutzbeauftragten in einem strukturierten und gängig verwendeten elektronischen Format bereitgestellt sind, sofern dies für das Subjekt verfügbar ist,

- die Bearbeitung automatisch erfolgt

 

6.) Widerspruchsrecht - Datensubjekt hat jederzeit das Recht, der Verarbeitung personenbezogener Daten zu widersprechen, wenn die Verarbeitung zur Aufgabenerfüllung von öffentlichem Interesse oder zur Ausübung öffentlicher Macht erforderlich ist oder wenn die Verarbeitung für die berechtigten Interessen des Datenschutzbeauftragten erforderlich ist. Der Datenschutzbeauftragte verarbeitet personenbezogenen Daten nicht weiter, es sei denn, er weist ernsthafte Gründe für die weitere Verarbeitung auf, die die Interessen oder Rechte und Freiheiten des Datensubjektes überwiegen. Gleiches gilt für die Verarbeitung zu Direktmarketing-Zwecken.

7.) Das Recht, keiner automatisierten Einzelentscheidung einschließlich Profilierung zu unterliegen - dieses Recht kann nicht in Anspruch genommen werden, wenn die Entscheidung zum Abschluss oder zur Erfüllung eines Vertrags erforderlich ist oder die Entscheidung nach Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten zulässig ist oder die Entscheidung auf der ausdrücklichen Zustimmung des Datensubjektes beruht.

 

Wenn eines der oben genannten Rechte angewendet wird, wird der Antragsteller unverzüglich (innerhalb der gesetzlichen Fristen) schriftlich darüber informiert, wie der Antrag bearbeitet wird. Das Datensubjekt hat jederzeit das Recht, die Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten, die es dem Datenschutzbeauftragten erteilt hat, zu widerrufen (wenn personenbezogene Daten aufgrund der Einwilligung verarbeitet werden). Der Widerruf der Einwilligung berührt jedoch nicht die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung aufgrund der vor ihrem Widerruf erteilten Einwilligung.

Das Datensubjekt hat das Recht, eine Beschwerde beim Amt für den Schutz personenbezogener Daten einzureichen (Adresse: Pplk. Sochora 27, 170 00 Prag 7, Tel .: +420 234 665 111, 234 665 800 - schnelle Konsultation zur DSVGO), wenn angeblich eine gesetzlich festgelegte Pflichtverletzung aufgetreten ist.

Die Tatsache, ob die Bereitstellung personenbezogener Daten eine gesetzliche oder vertragliche Verpflichtung ist und ob das Datensubjekt zur Bereitstellung personenbezogener Informationen verpflichtet ist, hängt von der Art der Beziehung zwischen dem Datenschutzbeauftragten und dem Datensubjekt ab (siehe oben Zwecke der Verarbeitung und rechtliche Grundlage der Verarbeitung).

Bei der Verarbeitung personenbezogener Daten von KOSTKA - kolobka, s.r.o. als Datenschutzbeauftragten gibt es keine automatisierte Entscheidungsfindung.

 

Aktualisierung

Zuletzt aktualisiert am 18. Februar 2019
Die Datenschutzrichtlinien der Gesellschaft KOSTKA - kolobka, s.r.o. werden laufend kontrolliert und können gelegentlich geändert werden, insbesondere um den gesetzlichen Bestimmungen zu entsprechen.
Die aktualisierte Version der Erklärung ist immer auf dieser Website verfügbar


Newsletter Neuigkeiten

Sie wollen mehr News, Tipps und Infos von Kostka Tretrollern erfahren? Bitte den Newsletter buchen mit Ihrer e Mail, und Sie verpassen keine News!

gehen oben